Kultureller Veranstaltungskalender Reutlingens

RTtipp

Ausstellung

02.04.2017 - 29.10.2017
11:00 - 18:00 Uhr
Museum "Im Dorf", Betzingen
Sonderausstellung

Arten- und Lebensraumvielfalt in Betzingen - Naturfotografie in Garten, Wald und Wiese

Museum "Im Dorf" in Betzingen

Sonderausstellung "Arten- und Lebensraumvielfalt in Betzingen - Naturfotografie in Garten, Wald und Wiese" mit rund 60 Makro- und Telefotografien von seltenen Pflanzen und Tieren sowie Landschaftsaufnahmen im Dachgeschoss des Museums. In den anderen Stockwerken kann das bäuerliche Leben in Betzingen des 19. Jahrhunderts nachempfunden werden.

Das Museum und die Sonderausstellung sind sonntags von 11.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Am 21. Mai findet der Aktionssonntag mit Heinz-Jürgen von Boetticher statt.

Eintritt frei.

 

 


Ausstellung

06.05.2017 - 03.10.2017
Städtisches Kunstmuseum Spendhaus
Jennifer König - Konstruktionen nach dem Sinn

Holzschnitt-Förderpreis des Spendhaus-Freundeskreises

Das Städtische Kunstmuseum Spendhaus gilt in Deutschland als maßgebliche Museums- und Ausstellungsinstitution für den Holzschnitt der Moderne. Um das Kunstmuseum in seinen wissenschaftlichen und kulturvermittelnden Aktivitäten zu unterstützen, wurde 2004 der »Freundeskreis des Städtischen Kunstmuseums Spendhaus Reutlingen e. V.« gegründet. Dieser will nun mit der Stiftung eines Förderpreises das Profil des Kunstmuseums gerade in Hinblick auf junge Künstler weiter stärken.

Der Förderpreis, der alle zwei Jahre verliehen werden soll, wird vom Freundeskreis und einem jeweils neu zu findenden Sponsor – 2017 von der raff media group in Riederich – gemeinsam finanziert. Der Preisträger wird von einem renommierten Künstler, der als Pate agiert, nominiert. Für die erste Auflage des Preises hat der Hamburger Künstler Gustav Kluge die junge Leipzigerin Jennifer König ausgewählt.


Ausstellung

21.07.2017 - 22.10.2017
Heimatmuseum Reutlingen
Große Foto-Retrospektive von David Doubilet

Faszinierende Unterwasserwelten

Faszinierende Unterwasserwelten

Zwei Drittel unseres Planeten werden von Wasser bedeckt, aber die Meere sind noch immer eine terra incognita, über die wir wenig wissen. Ihre faszinierende Schönheit und Einzigartigkeit zu erforschen und zu dokumentieren, hat sich David Doubilet seit fünf Jahrzehnten zur Lebensaufgabe gemacht. Seine Expeditionen führten ihn in alle Gegenden dieser Welt: von den kalten dunklen Polarmeeren zu den Traumrevieren der Karibik. Wie kein anderer hat er unseren Blick auf die Ozeane mit ihren unterschiedlichen Landschaften und Lebensformen geprägt und auch verändert. Es ist seine persönliche Herausforderung, den atemberaubenden Unterwasser-Paradiesen im Rennen zwischen Entdeckung und Zerstörung eine visuelle Stimme zu geben und Verborgenes sichtbar zu machen.

Der berühmteste Unterwasser-Fotograf der Welt erzählt von sich selbst, dass er mehr als die Hälfte seines Lebens im Wasser verbrachte. Dabei begann er als Jugendlicher eher zufällig mit dem Tauchen, aber seitdem hat ihn das Leben unter Wasser nicht mehr losgelassen. Erste fotografische Versuche fielen bescheiden aus. Durch viel Experimentiergeist kam er zu einer besonderen Technik und unübertroffenen Meisterschaft mit den schwierigsten Lichtbedingungen und Situationen umzugehen. David Doubilet veröffentlichte neben zahlreichen Bildbänden und Büchern fast 70 Artikel für National Geographic, viele davon als Titelgeschichten. Sein Buch „Water Light Time“ aus dem Jahr 2006 wurde zu einem Meilenstein der Unterwasserfotografie.

Die Ausstellung zeigt über 100 Arbeiten aus fünf Jahrzehnten. Die fantastischen Aufnahmen Doubilets sind eine Hymne an das Meer und bewegende Zeugnisse einer bedrohten Welt im Übergang.


Ausstellung

16.09.2017 - 14.10.2017
Haus der Volkshochschule, 1. OG

Der Fotograf Andrea Alfieri: Bilder ohne Zeit

Eintritt frei


Ausstellung

17.09.2017 - 19.11.2017
Städtische Galerie, Eberhardstraße 14
TIMBUKTU

Talisa Lallai

Talisa Lallai

Ausgehend von ihrer eigenen Herkunft bildet die Frage nach Identität, Heimat und Identifikation den Kern von Talisa Lallais (*1989) künstlerischer Arbeit. Dazu nutzt sie gefundenes Film- und Foto-Material, das sie mit analog weiterverarbeitet. Ihre Bildsprache eines ›exotischen Südens‹ hat sie aus Motiven einer westeuropäischen Perspektive entwickelt, in der moderner Fortschrittsglaube und unmenschlicher Kolonialismus gleichermaßen miteinander verschränkt sind.

Dies jedoch, wie sie sagt, um dem ›Südlichen‹ als »Utopie und widerständiger Möglichkeit eines anderen Lebens, einer anderen Welt nachzugehen«.


Ausstellung

17.09.2017 - 19.11.2017
Städtische Galerie, Eberhardstraße 14
SPONTACTS AND KINKRUSTATIONS

Jana Schröder

Jana Schröder

In skripturalen ›Aufzeichnungen‹, schwungvollen Lagen, Kolonnen, Zeilen, Rastern und feinen Gespinsten notiert Jana Schröder (*1983) die Gesten ihrer Hand:

Unmittelbar auf der Leinwand oder einem Bogen Papier, in die der verwendete Kopierstift einzieht und von anfänglichem Blau über Violett hin zu leichtem Ocker ausbleicht, wenn das Pigment über längere Zeit dem Licht ausgesetzt ist.

Im vollen Bewusstsein von Gestaltung und aufgegebener Kontrolle vermisst Jana Schröder diese vergänglichen Spuren menschlicher Gegenwart.


Ausstellung

19.09.2017 - 18.11.2017
Stadtbibliothek
Ausstellung: Deutsch- und fremdsprachige Kindergedichte mit Übersetzung

Blumen spazieren durchs Tagesblau

Kinderlyrik kennt viele Spielarten. Ob einfache Verse, Nonsens-Verse oder konkrete Poesie, im Stillen gelesen, nachgesprochen oder gesungen, Gedichte sind wortgewordene Lust am Klang, am Rhythmus und an Sprachbildern. Das ist in Deutschland nicht anders als in Japan oder Tschechien oder Kanada.

 

Seit 2011 gibt die Internationale Jugendbibliothek in München einen Wochenkalender mit illustrierten Gedichten aus aller Welt heraus: den „Arche Kinder Kalender“. Für den viel gelobten und mit Preisen ausgezeichneten Kalender werden deutsch- und fremdsprachige Kindergedichte aus einer Vielzahl von Gedichtbänden und Lyriksammlungen ausgewählt und im Jahreszeitenrhythmus zusammengestellt. Namhafte Übersetzer übertragen die ausländischen Gedichte ins Deutsche. Auf jedem Blatt wird aber nicht nur die deutsche Übersetzung gezeigt, sondern auch das Gedicht in der jeweiligen Originalsprache sowie die Illustration aus dem Buch, dem das Kindergedicht entnommen wurde.

 


Ausstellung

19.09.2017 - 25.11.2017
Stadtbibliothek

Edgar Braig: Beware of the hefty diaprojektor

Edgar Braig schöpft für seine Kunst aus einem reichen Materialfundus. Diesem Fundus verschafft er einen neuen Bezugsrahmen indem er die verschiedenen Stücke neu und ungewohnt kombiniert und bearbeitet. In dieser Ausstellung zeigt er Leporellos und eine Installation mit einem Diaprojektor. Der Diaprojektor verkörpert eine überkommene Technik. Überall werden Dias, also Bildmaterial, flächendeckend entsorgt - mit oder ohne Digitalisierung. Einerseits kann man sich Gedanken über den Wert eines Einzelbildes - als „Glasding mit Rähmchen“ oder als Informationsträger machen. Man kann aber auch, so wie Edgar Braig, konservieren - retten, erhalten, behüten, bewahren und dem Gefundenen ein neues Leben und eine neue Bedeutung geben.


Führung

24.09.2017
10:30 Uhr
Marktplatz/ Bistro Alexandre
mit Sven Föll

kostenlose Stadtführung

Weitere Infos finden Sie auf www.reutlingen.de


Sonstiges

24.09.2017
10:30 - 13:30 Uhr
KEB-Bildungswerk, Schulstraße 28

Auf Jakobs- und anderen Glaubenswegen

Sonntagsbrunch im TAFF – der TREFF aller Familienformen: Allerlei Wissenswertes und Merkwürdiges über Pilgerei und fromme Wallfahrt vom Mittelalter bis heute

 

Anmeldung bis spät. Mittwoch davor ans Bildungswerk, Telefon 07121/1448420, www.keb-rt.de; Kinderbetreuung auf Wunsch.

 

10.30 Uhr Brunch, ab 11.30 Uhr Thema


Film

24.09.2017
20:00 Uhr
Franz.K
Ein Dokumentarfilm über Inklusion weltweit von Dennis Klein und Oliver Stritzke

Humanness

Humanness

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“

Die Realität sieht für viele der größten Minderheit der Welt anders aus. Eine Milliarde Menschen leben mit einer Behinderung. 80% davon leben in so genannten Entwicklungsländern. Armut und Behinderung sind auf erschreckende Weise miteinander verbunden. 1,2 Milliarden Menschen leben in absoluter Armut und verfügen über ein Tagesbudget von 1,25 Dollar. Jeder Fünfte davon hat eine oder mehrere Behinderungen. 2 % der Betroffenen haben in Entwicklungsländern einen Zugang zu grundlegender medizinischer Versorgung. 0,1% der Seh- oder Hörbeeinträchtigen werden angemessen unterstützt. 90% der Kinder mit Behinderung besuchen keine Schule. 3% der Mädchen mit Behinderung können lesen und schreiben.

 

Hinter jeder dieser Zahlen verbirgt sich ein Mensch und die Frage, warum Menschen mit Behinderung in ihren Privilegien und Rechten immer wieder auf Barrieren treffen, die ein freies und gerechtes Leben einschränken.

 

Um Antworten auf diese Frage zu erhalten, reiste Dennis Klein durch fünf Kontinenten und besuchte in 25 Nationen Menschen, die mit einer Behinderung leben, begleitete Initiativen und Projekte und sah sich auf seiner Reise immer wieder mit seinen ganz persönlichen Konflikten konfrontiert. Denn waren diese Geschichten nicht immer gekennzeichnet von Träumen und Hoffnung sondern berichteten auch von Erfahrungen der Vernachlässigung, Ablehnung, Ausgrenzung und des Missbrauchs.

 

Ihre persönlichen Lebenserfahrungen stellen dringende Fragen unserer Zeit und hinterliessen die Gewissheit, dass es Wege gibt, wie wir als Menschen in Würde miteinander leben können.

 

Spielzeit 95 min


Gespräch

25.09.2017
19:30 Uhr
Erdgeschoss
Zentrale Veranstaltung der Interkulturellen Woche 2017

„Vielfalt verbindet. – Eine Utopie unserer Zusammenlebens?“

Unter dem Motto „Vielfalt verbindet.“ stehen Fragen im Mittelpunkt, die sich einer kulturell

vielfältigen Gesellschaft aufdrängen: Was hält Menschen in einer Gesellschaft zusammen?

Wie viel Gemeinsamkeiten und Konsens braucht es, damit Zusammenleben in Vielfalt

gelingt? Wie viel Dissens ist fruchtbar? Und was gilt es zu tun, um ein gutes Miteinander in

Gerechtigkeit und Respekt zu erhalten?

 

Die zentrale Veranstaltung soll dazu anregen, eine Utopie des Zusammenlebens in einer kulturell vielfältigen Stadt wie Reutlingen zu entwickeln. Dem Grußwort der Stadt durch Oberbürgermeisterin Barbara Bosch folgt ein Impulsreferat des Integrationsbeauftragten der Stadt Stuttgart, Gari Pavkovic. Anschließend werden mit Vertreter/-innen aus Integrations- und Jugendgemeinderat, Wirtschaft und ausländischen Vereinen konkrete Erfahrungen und Möglichkeiten aus der jeweiligen Lebenswelt diskutiert und entwickelt.

 

Unter der Moderation von Thomas Becker (VHS) diskutieren:

• Ramazan Selcuk, Türkischer Kultur- und Integrationsverein

• Susanne Schöpfer, Unternehmerin, engagiert sich für Flüchtlinge und beim Integrationszentrum Betzingen

• Joachim Straub, Jugendgemeinderat

• Aleksandra Vohrer, Sprecherin des Integrationsrates und Integrationsberaterin bei der IHK Reutlingen

 

Musikalische Impulse setzt ein Ensemble aus dem WPR-Projekt „fugato“. Zum Ausklang des Abends besteht Gelegenheit zu Gesprächen bei Snacks und Getränken.


Contest

25.09.2017
20:00 Uhr
Franz.K
Für Vielfalt - Poetry Slam im Rahmen der Interkulturellen Woche Reutlingen

Poesie & Pommes

Poesie & Pommes

Zum Schwerpunkt »Für Vielfalt« werden sicher auch Poeten mit mehreren kulturellen Hintergründen auf die Bühne kommen. Wir freuen uns auf Beiträge zum Schwerpunkt-Thema, aber Texte mit anderen Inhalten sind ebenso willkommen. 7 Minuten gehören DIR!

 

Die 72. Ausgabe von »Poesie & Pommes« wird wie immer moderiert von Jochen Weeber und musikalisch begleitet von Peter Weiß.

 

Ob Rapper oder Geschichtenerzähler, Lyriker oder Komödiant - wer bei der Veranstaltung auf der Bühne stehen möchte, meldet sich bis 19.30 Uhr an der Abendkasse oder bis 23.9. per E-Mail an gruenebadehose@gmx.de.

 

Die 72. Ausgabe von »Poesie & Pommes« wird wie immer moderiert von Jochen Weeber und musikalisch begleitet von Peter Weiß.

 

Ob Rapper oder Geschichtenerzähler, Lyriker oder Komödiant - wer bei der Veranstaltung auf der Bühne stehen möchte, meldet sich bis 19:30 Uhr an der Abendkasse oder bis 23.09. per E-Mail an gruenebadehose@gmx.de.


Vortrag

26.09.2017
15:00 Uhr
Haus der Volkshochschule, Raum 207

Politik und Popcorn

Dr. ... oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben

Nordkorea gegen den Rest der Welt

Referent: Matthias Hofmann

 

Eintritt: 5,00 € (bitte anmelden!)


Führung

26.09.2017
17:00 Uhr
Stadtbibliothek

Rundgang durch die Stadtbibliothek Reutlingen in arabischer Sprache

Ist Arabisch Ihre Muttersprache? Möchten Sie die Stadtbibliothek Reutlingen kennenlernen? Wir laden Sie herzlich ein zu einer Führung in arabischer Sprache mit Tanja Schleyerbach und Salima Fellous.

 

Treffpunkt: Stadtbibliothek Reutlingen, EG, Dauer ca. 1 Stunde

 

Stadtmarketing Reutlingen auf FacebookStadtmarketing Reutlingen auf Twitter
 

Veranstaltung suchen

>> Die Kulturdatenbank für Reutlingen - Veranstaltungen, Termine und Kulturinformationen in Reutlingen und Landkreis