Kultureller Veranstaltungskalender Reutlingens

RTtipp

Ausstellung

20.11.2016 - 02.04.2017
Städtisches Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen
Alice Haarburger zum 125. Geburtstag

après tout – das eigene Gefühl

après tout – das eigene Gefühl

Am 16. November jährt sich der Geburtstag von Alice Haarburger zum 125. Mal. Der Werdegang der Malerin steht in vielerlei Hinsicht exemplarisch für Künstlerinnen im 20. Jahrhundert: Haarburger, die zunächst die private Malschule für Damen in Stuttgart besuchte und ab 1917 ihre Ausbildung zur Malerin an der Akademie für Bildende Künste in Stuttgart fortsetzte, schloss sich, wie viele Malerinnen dieser Zeit, Künstlerinnen-Vereinen an. Diese boten Frauen erstmalig Ausstellungsmöglichkeiten, initiierten weitreichende Netzwerke, engagierten sich für gleichwertige Ausbildungschancen und für die berufliche Anerkennung von Künstlerinnen. Haarburger selbst arrangierte im Württembergischen Malerinnen-Verein Aktzeichenkurse und offene Ateliertage.

Die Beschäftigung mit Alice Haarburger als Künstlerin geschah meist im Schatten ihres Schicksals als Jüdin und ihrer Ermordung im KZ Riga. Ganz unabhängig von diesen tragischen Lebensumständen lohnt sich die Beschäftigung mit ihrem Werk, zeugt es doch von einer intensiven Auseinandersetzung mit der Kunst der Moderne.


Ausstellung

21.01.2017 - 17.09.2017
Städtisches Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen

HAP Grieshaber: Kindheitsbilder

HAP Grieshaber: Kindheitsbilder

Nach der Geburt seiner Tochter Ricca schuf Grieshaber 1954/55 insgesamt acht Holzschnitte mit Babydarstellungen. Dazu schrieb der Künstler: „Es sieht aus, als käme ich ins Leben durch ein Leben.“

Der persönliche Lebens- und Erfahrungsbereich des Holzschneiders war häufig unmittelbarer Anlass und nach seinen eigenen Worten sogar „Grund zur Formfindung“. Doch lassen sich in Grieshabers gesamten Schaffen immer wieder Bezüge zu kindlichen beziehungsweise Kindermotiven finden. Besonders in seinen frühen Jahren orientierte er sich – wie viele Künstler der Moderne – an der Schlichtheit von Kinderzeichnungen. Später waren Kinder vor allem Element seiner Bilderwelten, sei es als Teil der eigenen Familie oder im Kontext historischer wie religiöser Themen.


Ausstellung

02.02.2017 - 08.04.2017
Stadtbibliothek Reutlingen, Ausstellungseck
Eine Ausstellung von Erwin Würth

Holz – Kunst – Klang

Holz – Kunst – Klang

Aus alten Fassteilen, aus Bäumen mit Wucherungen, aus krummen Ästen und skurril gewachsenen Baumstücken hat der Holzkünstler Erwin Würth Musiker und Instrumente der besonderen Art geschaffen. Aus Stücken, die sonst weggeworfen werden, schafft er Neues. Da gibt es das Winzerbanjo aus Teilen eines alten Fasses oder einen Geiger, der auf einem Instrument aus Buchenmaserknolle „spielt". Dass verschiedene Holzarten auch einen unterschiedlichen Klang haben, kann man auf einem „Holzartenxylophon" entdecken. Erwin Würth geht mit seinen Skulpturen auf eine Entdeckungsreise, bei der die Beziehungen von Musik und Holz im Mittelpunkt stehen und er zeigt, dass man auch in Holz komponieren kann. Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Volksbildung.


Ausstellung

21.02.2017 - 22.04.2017
Citykirche Reutlingen, Nikolaiplatz

Die Bibel in Gesichtern

Ausstellung mit Originalfarbdrucken aus der "Singener Trilogie" von Prof. Emil Wachter.


Ausstellung

01.03.2017 - 06.04.2017
KEB-Bildungswerk, Schulstraße 28
Ausstellung mit Bildern von Regina Stalzer

I am

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 8.30 – 12.30 und

14.00 – 16.30 Uhr

Freitag, 8.30 bis 11.30 Uhr


Ausstellung

01.03.2017 - 01.04.2017
Stadtbibliothek Reutlingen, 1. OG
Medienausstellung zum Internationalen Frauentag

Frauentag Olé

Am 8. März stehen die Frauen im Mittelpunkt – am Weltfrauentag. Spannende Geschichten ranken sich um Frauen, und die Medienausstellung zeigt Frauenromane und Erzählungen, die zu lesen lohnen.


Ausstellung

07.03.2017 - 23.04.2017
Naturkundemuseum Reutlingen
Wir brüten was aus – Osterküken

Lebende Tiere im Museum

Schon mal einem Küken beim Schlüpfen zugesehen? Im Naturkundemuseum werden Eier von verschiedenen Haushuhnrassen bebrütet. Wie sich die Küken aus der Schale pellen, lässt sich im Schaubrüter genau beobachten. Das ist stundenlange Schwerstarbeit. Aber schon Tage vorher ist da einiges los. Es wird geruckelt und gepiepst, denn man verständigt sich bereits im Ei über die beste Zeit zum Schlupf. Je nach Rasse kommen unterschiedlich gefärbte und verschieden große Küken zur Welt, die ihre ersten Tage in zwei Laufarenen im Museum verbringen. Dann gehen die Hühnchen auf den Hof ihrer Eltern und Großeltern zurück. Aber im Museum gibt es noch mehr zu erfahren rund um Küken, Eier, Nester und eierlegende Tiere. Wie kommt das Huhn denn eigentlich ins Ei? Und warum schlüpft aus unserem Frühstücksei kein Küken? Die Begleitausstellung zeigt mit großformatigen Modellen und Animationen was im Ei passiert und wie sich in nur wenigen Tagen ein äußerst komplexes Lebewesen entwickelt. Doch nicht nur Hühner legen Eier und entgegen dem weit geflügelten Wort, gleicht kein Ei dem anderen. Auch Nester gibt es nach allen Regeln der Baukunst und bei der Wahl ihrer Nistplätze nutzen Vögel die unterschiedlichsten Nischen. Hinweis: Damit die Küken keinen Schaden nehmen, ist die Personenanzahl vor den Arenen beschränkt. Gruppen werden gebeten, ihren Besuch im Museum anzumelden.


Ausstellung

21.03.2017 - 20.05.2017
Stadtbibliothek Reutlingen, Galerie auf dem Podest

Petra Blum-Jelinek: Facetten

Petra Blum-Jelinek zeigt kleinformatige Collagen. Aus Architektenpapier, Kleberesten, abgeplatzten, gebrochenen Lackstücken, Acrylfarbe und Gouache erschafft die Künstlerin kleine Formationen. Die beweglichen, losen Formspiele sind Suchbilder, Geschichten für‘s genaue Schauen und können als Verweise auf die Brüche im Leben, auf Ereignisse, Erfahrungen, Entscheidungen, auf die unzähligen Facetten des Daseins gelten. Petra Blum-Jelinek – auch Mitglied in der Produzentengalerie Pupille Reutlingen und der GEDOK Reutlingen – liebt das Spiel des Experimentierens.


Führung

30.03.2017
17:00 Uhr
Naturkundemuseum Reutlingen

Wunderwerk Ei

mit Moritz Boley, Diplom-Biologe


Gespräch

30.03.2017
19:30 Uhr
Stadtbibliothek Reutlingen
Autorin im Gespräch

Amelie Fried: Ich fühle was, was du nicht fühlst

Amelie Fried: Ich fühle was, was du nicht fühlst

Als Fernsehmoderatorin hat sie ihre Karriere begonnen – klug, schlagfertig und durchaus auch respektlos. Inzwischen aber macht sie Schlagzeilen mit ihren Büchern. 1989 zog sie sich für einige Zeit ins Familienleben zurück – und begann, Kinderbücher zu schreiben. Für die wurde Amelie Fried mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. 1996 erschien ihr erster Roman „Traumfrau mit Nebenwirkungen“. Danach folgten weitere glänzende Unterhaltungsromane mit Tiefgang: „Am Anfang war der Seitensprung“, „Der Mann von nebenan“, „Liebes Leid und Lust“ und „Rosannas Tochter“ sind die bekanntesten, wurden Bestseller und Grundlage für erfolgreiche Fernsehfilme. In einem bewegenden Sachbuch hat Amelie Fried sich auch mit der Geschichte ihrer eigenen Familie beschäftigt. In „Schuhhaus Pallas“ berichtet sie davon, wie ihr jüdischer Großvater die Nazizeit durchlitten hat und was aus dem ehemals familieneigenen Schuhgeschäft wurde.


Lesung

30.03.2017
19:30 Uhr
Stadtbibliothek Reutlingen, Großes Studio
Autorin im Gespräch

Amelie Fried: Ich fühle was, was du nicht fühlst

Im Mittelpunkt von Amelie Frieds neuem Roman „Ich fühle was, was du nicht fühlst“ steht die 13jährige India, die nicht nur besonders klug ist und über außergewöhnliche musikalische Begabung verfügt, sondern auch ein großes Geheimnis bewahrt. Bislang jedenfalls.

 

Moderation: Wolfgang Niess, SWR

 

Eintritt: 8 €; ermäßigt 4 €

Kartenvorverkauf und -reservierung: Musikbibliothek, Telefon 07121 303-2847

 

In Kooperation mit dem SWR, der Kreissparkasse Reutlingen und der Buchhandlung Osiander

 


Konzert

30.03.2017
20:00 Uhr
Kulturzentrum franz.K
Songs & Stories Part II

Carl Carlton

Die Idee war ungewöhnlich, die Umsetzung brillant. Storytelling mit anderen – musikalischen – Mitteln. Anekdoten mit ruppigen Riffs, mal subtile, mal nachdenkliche Geschichten aus der Rock-Geschichte, erzählt und gespielt von Carl Carlton und seiner 1A-Band. Wie ein Rock-Archäologe legt Carlton die afrikanischen Wurzeln der modernen Popmusik frei und macht dank einer klugen Song-Auswahl mit Eigenmaterial und Klassikern die Geschichte von der Tobacco Road bis Graceland hörbar. Klar, leise Töne, folkhafte Einfachheit, Lagerfeuer-Stimmung vor allem bei den geilen Geschichten, die Carlton von seinen Begegnungen mit den Größen der Rockwelt zu erzählen weiß, aber auch ordentlich Dampf und Druck. Special Guest wird bei einem Großteil der Konzerte der deutsche Soulsänger und Pianist Theo sein.


Vortrag

30.03.2017
20:00 Uhr
Gomaringen, Schloss, Bürgersaal
Was unsere Haut so alles kann

Gesundheitsforum

Referentin: Dr. Yael Adler

Eintritt:12,00 € (erm. 6,00 €)


Vortrag

30.03.2017
20:00 Uhr
Bürgerhaus am Anger, Susanna-von-Zillenhart-Saal
Von Santiago de Chile zur Atacamawüste

Chile

Referent: Robert Moser

Eintritt: 6,00 € (erm. 4,00 €)

 


Aktionstag

31.03.2017
Stadthalle Reutlingen - kleiner Saal
Hospiztag in der Stadthalle Reutlingen

Achtsamkeit in sorgender Gemeinschaft

Fünfter Fachtag zum Thema.

„Leben bis zuletzt – Achtsamkeit in sorgender Gemeinschaft“

Veranstalter sind die beiden ambulanten Hospizdienste Reutlingen und Metzingen und das stationäre Hospiz in Eningen.

Anmeldung telefonisch oder per Email:

info@hospiz-reutlingen.de; 0 71 21/27 83 38

Stadtmarketing Reutlingen auf FacebookStadtmarketing Reutlingen auf Twitter
 

Veranstaltung suchen

>> Die Kulturdatenbank für Reutlingen - Veranstaltungen, Termine und Kulturinformationen in Reutlingen und Landkreis